Verlag finden

AUTOREN-HANDBUCH Erfolgreiche Verlagssuche – Der Weg zum Buch mit Selfpublishing – Autoren-Karriere durch Selfmarketing

AUTOREN-HANDBUCH Erfolgreiche Verlagssuche - Der Weg zum Buch mit Selfpublishing - Autoren-Karriere durch Selfmarketing

Klappentext:
In der Welt der Autoren hat sich eine Menge getan in den letzten Jahren. Sie haben nun wesentlich mehr Möglichkeiten als früher. Wenn Ihnen die Verlagssuche zu aufwendig ist, dann bringen Sie Ihr Buch einfach selbst heraus. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in dem völlig neuen Selfpublishing-Kapitel wird Sie dabei unterstützen, diesen Weg auch ohne Vorkenntnisse zu meistern.

Falls Sie lieber Ihr Buch bei einem Verlag veröffentlichen möchten, dann finden Sie dafür aktuelle Tipps in der neuen Auflage, denn hier hat sich einiges verändert. Der Königsweg ist inzwischen, über eine Agentur an Verlage heranzutreten, und wenn Sie kontaktfreudig sind und Spaß an der Zusammenarbeit mit anderen Kreativen haben, können Sie auf den Buchmessen und über Kooperationsplattformen mit der Branche in Kontakt kommen.

Ein Exposé brauchen Sie immer, ob für einen Agenten oder für den Verlag, deshalb ist der Teil dieses Ratgebers, der sich mit Exposés beschäftigt, nun doppelt so ausführlich. Wenn Sie sich direkt an Verlage wenden, hilft Ihnen in der neuen Auflage dieses Buches ein Verlagsverzeichnis weiter, in dem nach Genres geordnet (zum Beispiel Fantasy, Krimi/Thriller oder Kinder- und Jugendbuch) Verlage jeder Größe aufgeführt sind, vom Konzern bis zum Indie-Publisher.

Das neue Kapitel »Nach der Veröffentlichung Selbstmarketing!« vermittelt Ihnen das nötige Knowhow, wie Sie Leser auf Ihr Buch aufmerksam machen. Blogtouren, Leserunden, Twitter, Buchtrailer … es gibt viele neue Möglichkeiten, die Sie nutzen können. Das ausführliche Adressverzeichnis hilft Ihnen im Literaturbetrieb weiter und eröffnet Ihnen gute Veröffentlichungschancen.

Vier Seiten für ein Halleluja: Schreibratgeber

Vier Seiten für ein Halleluja Schreibratgeber

Klappentext:
Vier Seiten, mehr lesen Verlagslektoren von unverlangt eingesandten Manuskripten nicht, so die Klage abgelehnter Autoren. Verlagsborniertheit? Nein, Profis können tatsächlich nach den ersten Seiten sehen, woran ein Text krankt. Da wird zu viel erklärt, oder die Personen bleiben blass, oder der Text ist mit Adjektiven überladen oder…
Wenn solche Probleme in einem Text auftauchen, wird der Lektor ihn schnell beiseite legen, und die Autorin oder der Autor erhält einen der beliebten, nichtssagenden Formbriefe. Probleme, die auf den ersten vier Seiten auftreten, setzen sich nämlich in aller Regel im Rest des Manuskripts fort.

Wie Sie verhindern können, dass es auch Ihrem Manuskript so ergeht, erfahren Sie in diesem Buch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen